Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

heim ja oder nein?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    heim ja oder nein?

    Mein sohn ist 5 (spastische Tetraparese, kann nicht laufen nicht sprechen, nicht sitzen und auch nicht krabbeln) ich fühl mich in letzter zeit nur noch überfordert und weis nicht mehr weiter. habe überlegt ihn in ein heim zu geben. dazu kommt noch das ich durch ihn keine arbeit finde aber ich unbedingt arbeiten möchte. hat jemand ähnliche erfahrungen und kann mir einen tip geben? ich könnte den ganzen tag heulen vor verzweiflung

    #2
    AW: heim ja oder nein?

    Hallo Manja,

    zuerst mal herzlich willkommen im Intakt-Forum.
    Ich habe gleich mal jede Menge Fragen an Dich

    Ich vermute mal, dass Dein Sohn eine Pflegestufe hat?!?
    Geht Dein Sohn in einen Kindergarten oder in eine SVE?
    Nutzt Ihr die Urlaubs- und Verhinderungspflege?
    - die Kurzzeitpflege?
    - die zusätzlichen Betreuungsleistungen?

    Damit kann man sich schon einige Freiräume verschaffen....

    Kommentar


      #3
      AW: heim ja oder nein?

      also wir haben die pflegestufe 2. er geht in einen integrativen kindergarten.
      kurzzeitpflege haben wir bis jetz nicht genutzt. ich glaube das hin und her tut meinem sohn auch nicht gut.
      arbeiten kann ich dadurch ja auch nicht :( ich will ihm doch auch mal was bieten können :(
      fühl mich als total schlechte mutter

      Kommentar


        #4
        AW: heim ja oder nein?

        Hallo Manja,

        als schlechte Mütter fühlen wir uns vermutlich alle immer mal wieder, obwohl das - genau wie bei Dir - doch eigentlich völlig unsinnig und unnötig ist.
        Denn schließlich machst Du Dir auch Gedanken, wie es Deinem Kind geht; wie Du ihm das Leben gut gestalten kannst und wie Ihr als Familie mit dieser Situation möglichst gut leben könnt.

        Erkundige Dich mal, ob es bei Euch einen FED (Familien Entlastenden Dienst) gibt. Über diesen kannst Du meistens die Urlaubs- und Verhinderungspflege in Anspruch nehmen. Auch die zusätzlichen Betreuungsleistungen können Dir bei der Entlastung helfen.

        Als Annika im Alter Deines Sohnes war, fühlte ich mich auch völlig überlastet. Ich bin dann zuerst in eine Mutter-Kind-Kur gegangen und habe danach begonnen, mir kleine Freiräume zu schaffen. Anfangs nur, um einfach etwas Zeit zu haben - später (nach einigen Monaten) bin ich dann wieder stundenweise arbeiten gegangen.
        Vielleicht wäre das auch eine Möglichkeit für Dich/Euch. Lass Dir Zeit für diese Veränderungen, fang' langsam an und fühle, was für Euch möglich ist.

        Kommentar


          #5
          AW: heim ja oder nein?

          Hallo Manja! Ich bin in der gleichen situation wie du! Mein Sohn ist vor 80 Tagen gesund zur Welt gekommen und jetzt soein Pflegefall wie dein Sohn. Alles nur wegen einer dummen Infektion! Wir wissen auch nicht was wir machen sollen! Haben noch ein Sohn der ist 4 Jahre und er kommt jetzt schon viel zu kurz! Weis also wie du dich fühlst!!!

          Kommentar


            #6
            AW: heim ja oder nein?

            Mein Sohn hat auch Pflegestufe 2 und geht in eine Schule für Praktisch Bildbare. Ich kann mittlerweile prima arbeiten. Als er noch kleiner war habe ich mich auch manchmal total leer gefühlt und hätte nicht gedacht, daß sich einmal alles so gut einspielt.

            Kommentar


              #7
              AW: heim ja oder nein?

              würde ihn ja gern in ein wochenheim geben und ihn wochenende heim holen . aber irgendwie fühl ich mich bei diesem gedanken auch wieder schlecht :(
              bin auch erst 23 und alleineriehend,das arbeitsamt sitzt mir im nacken ich soll doch endlich arbeiten ich weis garnet wie ich das alles auf die reihe bekommen soll

              Kommentar


                #8
                AW: heim ja oder nein?

                Soweit ich weiß, geht das nicht, dass man das Kind jedes Wochende holt. Nur alle 14 Tage, weil sonst die Gelder für das Heim nicht gezahlt werden.
                Ich würde an deiner Stelle erstmal alles beantragen, was dir zusteht an Verhinderungspflege-vielleicht kann dir auch eine Oma mal einen Tag Freiraum schaffen?

                Kommentar


                  #9
                  AW: heim ja oder nein?

                  naja mit oma ist schlecht ist selber berufstätig eigenes haus und so :(
                  hab total angst bald einfach zusammenzubrechen. ich ertappe mich dabei das ich sogar manchmal sowas wie hassgefühle für ihn entwickel er merk das wahrscheinlich selber schon .er ist viel lieber bei anderen leuten als bei mir :( sogar ins krankenhaus geht er mit gróßer freude

                  Kommentar


                    #10
                    AW: heim ja oder nein?

                    Hallo Manja,
                    schau mal bitte hier in den Beitrag:
                    http://www.intakt.info/forum/showthr...7697#post33821

                    Da habe ich einer anderen Mutter erklärt, wie das mit der Verhinderungspflege funktioniert. Das könntest du ja dann ganz langsam und flexibel gestalten und mit viel Eingewöhnungszeit oder auch mit zum Beispiel einer Freundin von dir, die dein Kind schon kennt.

                    Dann gibt es auch noch die Kurzzeitpflege oder Entlastung durch den FED/FUD mit den zusätzlichen Betreuungsleistungen.

                    Damit kannst du dir regelmässig Entlastung schaffen.

                    Als alleinerziehende Mutter mit pflegebedürftigem Kind kann man dir auch keine Vollzeitstelle zumuten, wenn es mit der Pflege nicht vereinbar ist.

                    Wenn du im Moment sehr erschöpft und ausgebrannt bist, würde ich dir auch mal eine Beratung bei der Caritas , Müttergenesungswerk oder zum Beispiel über www.kur.org empfehlen , um eine Mütter- oder eine Mutter-Kind-Kur zu beantragen.

                    LG, amai

                    Kommentar


                      #11
                      AW: heim ja oder nein?

                      Hallo Manja,

                      zuerst einmal auch von uns ein herzliches Willkommen hier im Forum. Wie du siehst, kommen meist schnell die Antworten und bieten oft auch kleine und auch große Hilfen an.

                      Bei deinem Fall kam mir spontan der Gedanke: beim nächsten Besuch auf dem Amt nehme dein Kind und setze es dem Beamten vor die Nase. Dann soll er dir bitte erklären, wie das jetzt mit dem Arbeiten gemeint war. Und wenn du gerne wieder arbeiten gehen möchtet, (ist verständlich, man möchte ja auch etwas für sich tun) dann soll er dir bitte weiterhelfen, wie du es mit deinem Kind problemlos schaffen könntest.

                      Nur wer sich intensiv mit unserem Leben auseinandersetzt, kann sich als Nichtbetroffener evtl. ein kleines Bild unserer Ausgangslage verschaffen. Darum ist es gut, dass es dieses Forum gibt. Hier versteht jeder gleich, worum es geht und kann sich sehr gut in die Lage der anderen hineinversetzen.

                      In diesem Sinne wünsche ich dir viele gute Stunden und hilfreiche Tipps.
                      Zuletzt geändert von Kirsten; 15.04.2012, 17:23. Grund: eigene Signatur angepaßt

                      Kommentar


                        #12
                        AW: heim ja oder nein?

                        Zitat von manja Beitrag anzeigen
                        Mein sohn ist 5 (spastische Tetraparese, kann nicht laufen nicht sprechen, nicht sitzen und auch nicht krabbeln) ich fühl mich in letzter zeit nur noch überfordert und weis nicht mehr weiter. habe überlegt ihn in ein heim zu geben. dazu kommt noch das ich durch ihn keine arbeit finde aber ich unbedingt arbeiten möchte. hat jemand ähnliche erfahrungen und kann mir einen tip geben? ich könnte den ganzen tag heulen vor verzweiflung
                        Hallo manja,

                        auch wenn meine Kinder schon lange aus dem Alter raus sind, kommen mir deine Worte sehr bekannt vor. Nicht nur aufgrund der Behinderung meiner Tochter. (Ich kann wegen ihr heute noch kleiner normalen Arbreit nachgehen ) . Auch bei Einsätzen als Familienpflegehelfer, in Familien ohne ein behindertes Kind, höre ich sowas immer wieder. Frau will arbeiten, kann aber wegen dem/der Kinder in genau dem Alter nicht. Ich sage dann mitunter, das sie sich doch mal vorstellen sollen, wie das bei mir, oder anderen Familien mit einem behinderten Kind früher war/ist. Da ist an arbeiten gar nicht zu denken. So betroffene sind oft froh, nicht arbeiten gehen zu brauchen, sondern Zeit für das Kind zu haben.... etwas das sich viele Wünschen, die eine arbeit haben, es sich finanziell jedoch nicht leisten können.

                        Natürlich kannst du dir für dein Kind ein Heim, oder eine Pflegefamilie suchen.... aber wer garantiert dir, das die da Verantwortlichen nicht auch lieber was anderes tun, als deinem Kind zu so viel Selbstständigkeit u. Lebensqualität wie möglich zu verhelfen ? Stell dir vor dein Kind sei nicht behindert sondern "nur" oft krank, so das es deswegen immer zuhause wäre.... So gesehen würde ich dir raten, dir genau zu überlegen, was du überhaupt möchtest, und dich beraten zu lassen, was es für dich für Möglichkeiten gibt, die Situation zu verbessern.

                        Helmut

                        Kommentar


                          #13
                          AW: heim ja oder nein?

                          Hallo Manja,

                          heute bin ich auf der Suche nach einem bestimmten Eintrag gewesen. Noch habe ich ihn nicht gefunden, aber deine recht verzweifelten Zeilen haben mich sehr berührt. Da dein Eintrag schon länger her ist, hast du jetzt vielleicht schon eine Lösung für euer Problem gefunden? Ich hoffe, es geht dir und deinem Kind gut.
                          Einen schönen Sonntag und viele Grüße

                          vom
                          Löwenkind

                          Kommentar


                            #14
                            AW: heim ja oder nein?

                            Also ein Heim würde ich furchtbar finden, wenn dann irgendwie versuchen zuhause Hilfe zu bekommen? Gibt es keinen Partner? Ich kenn allerdings auch keine Heime, kann mir aber nicht vorstellen, dass es ein Zuhause ersetzten kann. Aber vielleicht ist es für ein soziales Umfeld ganz gut.

                            Kommentar

                            Online-Benutzer

                            Einklappen

                            27 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 27.

                            Lädt...
                            X