Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Förderplan Sonderschule GB

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Förderplan Sonderschule GB

    Hallo, ich habe mal eine Frage zur Schule für geistig Behinderte: es gibt Förderpläne, die zweimal im Jahr von den Lehrern geschrieben werden, um ein individuelles "Lernprogramm" zu entwerfen. Darf ich als Mutter diesen Förderplan sehen, lesen oder gar kopieren ? Weiß jemand, wo das schriftlich bzw. gesetzlich nachzulesen ist ?
    Ich persönlich möchte gerne überprüfen können, was mein Kind erreicht hat und was nicht.

    Danke und liebe Grüße, Susanne

    #2
    Hallo Susanne

    Meines Wissens kannst Du nach Datenschutzgesetz Einblick in den Förderplan erlangen. Dies wird auch aus folgenden Bestimmungen für Schulen in Bayern deutlich. (http://www.km.bayern.de/imperia/md/c...e_hinweise.pdf)

    Insgesamt klingt es ja so, als wäre die Schule nich bereit freiwillig Auskunft zu erteilen. Schade irgendwie, denn wenn Schule und Eltern an einem Strang ziehen, lässt sich doch die Förderung viel besser umsetzen.

    Frag doch einfach nach, ob die Schule Dir ihre Förderziele erklärt, denn die Förderung ist kein Stastageheimnis, vielmehr muss sie auch für Eltern nachvollziehbar sein. Dies heisst nicht, dass eine Schule vielleicht andere Schwerpunkte in der Förderung setzt.

    Viel Erfolg

    Christian

    Kommentar


      #3
      Hallo Susanne,

      Habe mal in den aktuellen Lehrplan ins Kapitel "Grundlagen und Leitlinien" für dich geguckt. Dort steht im Zusammenhang mit individuellen Förderplänen nichts in Richtung Datenschutz, Eltern oder so.
      Ich kenne ja auch deinen Hintergrund nicht, aber würde dir wie Christian auch raten, einfach mal bei der Lehrkraft nachzufragen. Dort solltest du auch Auskunft bekommen.
      Schreib doch mal ein bisschen mehr dazu, vielleicht können wir dann noch einen Tipp geben.

      Grüße,
      Holger
      Früher www.intakt.info

      jetzt Lehrer an einem Förderzentrum

      Kommentar


        #4
        Hallo, Susanne,
        es mag sein, das das von Schule zu Schule und von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich ist. Meine Tochter geht in Schleswig-Holstein zur Schule, integrativ, und wird zwar nicht von der GB aber von der LB-Schule mit-betreut. Auch für sie gibt es einen Förderplan, und der musste mit uns besprochen werden, wir mussten ihn auch unterschreiben, konnten Vorschläge und Änderungswünsche einbringen.
        Lieben Gruß
        Kirsten

        Kommentar


          #5
          Hallo Susanne,

          das mit dem Datenschutz hat wohl die Schule falsch verstanden! Es sollen Deine und die Daten Deines Kindes geschützt werden, damit nur Berechtigte Zugang haben. Du selbst hast jederzeit das Recht Deine Daten einzusehen,auch die Förderpläne! Wenn selbst Eltern bzw. gesetzliche Betreuer medizinische Akten, die in einer stationären Einrichtung von Ärzten angelgt werden, einsehen dürfen und sogar auf eigene Kosten kopieren dürfen, dann hast Du umso mehr ein RECHT die Förderpläne und auch Akten einzusehen. Bitte lass Dich nicht einschüchtern.
          Viel Erfolg und Kraft
          Ralf

          Kommentar


            #6
            Hallo, erst mal Dank für eure Antworten.

            mir geht es darum, dass mein Kind Klassenlehrer hat, die nicht individuell arbeiten und ich sehe, dass aus meinem Jungen nichts mehr herausgeholt wird. Obwohl er vier Jahre integrativ gefördert wurde, geht alles, was er bisher gelernt hat verloren, weil es nicht kontinuierlich geübt wird. Damit meine ich vor allem Lesen, Schreiben und Rechnen. Andere Lehrer an dieser Schule sind super, hochmotiviert und wunderbar einfallsreich. Aber so ist es ja immer.
            Am Förderplan dachte ich nun zu überprüfen, was sich nun objektiv getan hat. Aber die Lehrer schalten auf stur und es ist das erste mal in 16 Jahren als Schulkindmutter, dass ich unüberwindbare Schwierigkeiten mit Lehrern habe.
            GB- Lehrer haben ja auch einen Freischein, wer kann schon die Qualität des Unterrichtes überprüfen und wird nicht jeder Misserfolg auf die geistige Behinderung des Kindes abgeschoben? Habt ihr denn diese Erfahrungen nicht gemacht?
            Ein Schulwechsel kommt nicht in Frage und wie andere engagierte Mütter letztendlich resignieren möchte ich auf keinen Fall. Was also tun ?

            Gruß, Susanne

            Kommentar


              #7
              Hey Susanne

              Einerseits hats Du recht, denn die Förderung erlebe ich auch häufig als recht willkürlich. Gerade dafür soll ja ein Förderplan sein, um ein wenig Klarheit in die ganze Sache zu bringen.
              Aus dem Förderplan soll ersichrtlich sein, was das Kind zu Beginn kann und welche Maßnahmen mit welchen Ziel durchgeführt werden. Die Maßnahmen selber sollten dann auch überprüfbar sein.
              Wenn eine Maßnahme nicht wirkt, muss sie natürlich überprüft werden. Doch woran liegt es, dass sie nicht wirkt? Am Lehrer, am Kind? Unterschiedlich, manchmal auch an beiden.

              Deinen Weg finde ich richtig, denn Du hast ein Recht darauf, dass ein Lehrer Dir seine Fördermaßnahmen erklärt und auch erklärt, was er machen will, wenn es mit den Fördermaßnahmen nicht so richtig klappt. Woran dass auch immer liegt, der Lehrer hat den Auftrag Dein Kind angemessen zu fördern.

              Schwierig ist es sicherlich, wenn Du glaubst, dass der Lehrer nicht angemessen fördert. In diesem Sinne stell Dir die Frage, was Du eigentlich willst: Das der aktuelle Lehrer beisser seinen Job macht oder dass das Kind die Klasse verlässt.
              Im ersten fall hilft es natürlich nicht so viel, wenn Du gleich mit der Haltung, dass der Lehrer an allem Schuld ist, zu dem Lehrer gehst. Vielleicht bemüht er sich ja wirklich, aber die anderen Bedingungen (Zeit, besonders verhaltensauffällige andere Schüler,...) stimmen nicht. Nicht desto trotz müsste er Dir mitteilen, wie er zukünftig besser Dein Kind fördern möchte.
              Wenn der Lehrer aber wirklich nicht bemüht ist und zudem Dir keine Information über die Förderung geben will, mach gleich die 2. Möglichkeit: Geh zum Direktor und beschwere Dich oder wünsch einen Klassenwechsel. Auch kann ein Kontakt zum Elternbeirat helfen, da die Dich unterstützen können.

              Vielleicht helfen Dir ja ein paar meiner Gedanken. Ich freu mich über eine Antwort.

              Viel Erfolg

              Christian

              Kommentar


                #8
                HI;
                BIN ZUFÄLLIG AUF DIESE DEITE GERATEN-SEHR SPÄT-DHER WEISST DU SICHERLICH SCHON;DASS LEHRER UND ERZIEHER GRUNDSÄTZLICH DEN FÖRDERPLAN MIT DEN ELTERN GEMEINSAM ERARBEITEN;IMMER WIEDER BESPRECHEN UND NATÜRLICH OFFENLEGEN MÜSSEN!
                ALS INTEGRATIONSERZIEHERIN WEISS ICH DARÜBER BESCHEID UND KANN AUCH NUR SO ERFOLGREICH ARBEITEN!
                LIEBE GRÜSSE UND ALLES GUTE RICARDA

                Kommentar

                Online-Benutzer

                Einklappen

                22 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 22.

                Lädt...
                X