Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Inklusion im Bezirk Unterfranken

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Inklusion im Bezirk Unterfranken

    Bezirk Unterfranken fördert Inklusion von Menschen mit Behinderung (11. April 2013)

    Würzburg. (mm) Mit neuen Förderrichtlinien will der Bezirk Unterfranken künftig ambulante Maßnahmen und Projekte zur Fortentwicklung der ambulanten Eingliederungshilfe finanziell noch stärker unterstützen. Damit werde auch die Inklusion im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention gefördert, betonte Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel mit Blick auf die bereits vorliegenden Anträge.

    Der Weg zu einer inklusiven Gesellschaft sei unmittelbar verknüpft mit Selbstbestimmung und gleichberechtigter Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Leben in der Gesellschaft, betonte Dotzel weiter. Aus den bereits eingegangenen Anträgen auf Förderung sei erkennbar, dass dieses Ziel erreichbar sei. Insbesondere wolle der Bezirk nachhaltige Initiativen unterstützen, „die den Menschen mit Behinderung die Eingliederung in das soziale Gefüge unserer Gesellschaft und die Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft und damit Inklusion ermöglichen oder erleichtern“, sagte Dotzel.
    Wie kommen Betroffene voran und wie gestaltet sich die Umsetzung im Bezirk Unterfranken? Eine gute Vernetzung hilft und unterstützt uns alle auf den Weg in die Inklusion. Wir freuen uns auf eure Beiträge.

    #2
    Der Kampf lohnt sich

    [...] Aber es lohnt sich, für die Inklusion zu kämpfen. Denn wer möchte schon in einer uniformen, eintönigen, langweiligen Welt leben? Was ich mir vorstelle, ist eine Gesellschaft, in der es normal ist, verschieden zu sein. Denn: verschieden zu sein, ist schön, und dank der Inklusion sind wir auf dem besten Weg in eine bunte, vielfältige Gesellschaft, in der jeder Mensch – ob mit oder ohne Behinderung – überall dabei sein kann: beim Arbeiten, beim Wohnen, beim Sport oder in der Schule. Inklusion bedeutet dazuzugehören! Alle Menschen sollen gleichberechtigt am Leben teilnehmen können, egal ob nun mit oder ohne Behinderung. [...]
    Quelle und kompletter Text: Bayerische Staatszeitung

    Kommentar

    Online-Benutzer

    Einklappen

    7 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 7.

    Lädt...
    X