Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kindergeld: keinen Anspruch, unrecht verlangt

Einklappen
Dieses Thema ist geschlossen.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Kindergeld: keinen Anspruch, unrecht verlangt

    Kindergeld unrecht bezahlt, unrecht verlangt, bitte um Hilfe. Danke
    Sehr geehrte Damen und Herren in der Familienkasse. Ich bitte Sie um Hilfe. Die Familienkasse macht auf mich Druck und nutzt meine lage aus, dass ich kein Geld fuer Anwalt habe. Meine Frau hat Kindergeld vor 10Jahren (unrecht) fuer drei Kinder erhalten. und Seitdem Briefe und Mahnungen, und Amtsgericht...Fuer Das amtsgericht bezahlte siem aber fuer die Familienkasse noch nicht und sie kann es nicht. Sie war fast die ganze Zeit ins ausland und abgemeldet, trotzdem Mahnungen, die wir damals nicht erhalten (ueber 3000Euro)...
    In 2017 habe ich (Ehehmann) fuer ein Kind, das in D momentan studiert, kindergeld auf meinen Namen beantragt. (Das Kind hat Abzweigungsantrag 1 od 2 monaten spaeter beantragt, bevor die Familienkasse entschied). Die Familienkasse hat viele Unterlagen und Anhoeren v. mir verlangt... Inzwischen waren sie der Meinung, es koennte sein, ich habe keinen Anspruch auf Kindergeld. Neue Unterlagen verlangt, endlich abgelehnt. Ich haette keinen Anspruch auf KiGe seit einem Jahr.
    Das Problem: inzwischen haben sie mir keinen Cent auf meine Konto bezahlt, sondern sofort und direkt als Teil der alten Kindergeldschulden meiner Frau angerechnet und abgezogen.
    Jetzt verlangt die Familenkasse das Geld – was mir nicht uebeewiesen ist, und was mir nicht gehoert, da ich keinen anspruch auf KiGe habe - von mir.
    Verarschen sie mich? verheimlichen sie bestimmte Infos?
    Das Geld, entweder gehoert mir, od nicht:
    1. Wenn es mir nicht gehoert, (sie schrieben: das Kindergeld wird ab november 2017 gem. 470 Abs.2 EstG aufgehoben; d.h sie haben es falsch an ihrer Inkasso Familienkasse bezahlt. Muessten sie sich nicht selbst wieder ihr Fehler korrigieren und es holen? (und wieder die Schulden meiner Frau wieder hocheinstufen, wie sie davor waren)? Haben sie recht es von mir zu verlangen? (Sie zahlten Schulden ohne meine Meinung, aus Geldern, die mir nicht gehoeren, und verlangen von mir...ist das logisch? normal? Sie haben danach mit vollstreckung und Sauemnis 1% mich gedroht und gemahnt. Waere das Geld unrecht auf meine konto bezahlt, dann musste ich es wieder ihnen zurueckzahlen. Aber es ist nie mir ueberwiesen worden seit 11-2017.
    2. Falls das Kindergeld mir gehoert, dann duerften sie gar nicht von mir verlangen, und sie duerften hoechstens die Haelfte als Schulden meiner Frau einbehalten (es kann sein 0% da ich nicht verdiene z.Z...).., Sie rechneten mit der Inkasso der Familienkasse als Teil der alten Schulden meiner Frau (das unrecht mir zuzurechnendes Geld).. und sie stellten spaeter fest, ich duerfte es nicht haben. Sei haben dort ueberwiesen, und sie verlangen es von mir.
    Ist das nicht komisch? Dafuer schreibe ich hier, und schreie um Hilfe. Kann jemand mir helfen diese Raetsel zu loesen? was soll ich tun damit ich nicht zahlen muss? Ich habe nicht selbst das Geld an der Inkasso der Familienkasse bezahlt, und ich wusste nichts davon.
    Hat meine Familienkasse recht, das Geld wieder von mir zu verlangen, obwohl sie selbst an der Inkasso uebwerwiesen hat, bevor ich auf das Konto habe. Wer ist dafuer verantwortlich, es von der falschen Empfaengerseite wieder zu holen? Danke sehr fuer Ihre Hilfe.


    #2
    Hallo Karl,

    nach wie vor können wir Ihnen bei diesem Problem wenig, bzw. gar nicht weiterhelfen. Wie bereits in einem anderen Thread rieten wir Ihnen zu Rechtsbeihilfe, bzw. haben Ihnen weitere Informationsquellen empfohlen.
    Wir können und dürfen hier keine individuelle Rechtsberatung durchführen. Bitte wenden Sie sich an einen Sozialdienst in Ihrem Umfeld.

    Kommentar

    Online-Benutzer

    Einklappen

    11 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 11.

    Lädt...
    X