Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ungewöhnlich aber dringend !!!!

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Ungewöhnlich aber dringend !!!!

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Ich bin 40 Jahre alt und lebe seit dem 02. 07.12 in München in einer Außenwohngruppe( 26 Bewohner bilden diese eine Gruppe) der Stiftung Pfennigparade wo die Arbeitssituation zwar jetzt sehr gut ist. Jedoch ist die Wohnsituation auf Dauer unzumutbar für mich. Deshalb steht es für mich außer Frage das ich mich nochmal verändern muss. Ich habe vorher fast elf Jahre, in Freiburg im Breisgau im AWO Wohnheim gelebt Ich bin seit meiner Geburt schwere Tetraspastikerin (ICP) mit Sprachbehinderung ohne geistige Beeinträchtigung. Ich bewege mich selbständig im Elektrorollstuhl fort.
    Ich war in der Caritas Werkstätte Umkirch (bei Freiburg) tätig. Ich wollte jedoch unbedingt meinen Arbeitsplatz!!!!!!!! wechseln, da die Umkircher Werkstätte obwohl diese für den Personenkreis der Körperbehinderten Menschen konzipiert wurde, sind die Beschäftigungs-Verhältnisse dort, gerade für Schwerst körperbehinderte als sehr unzufrieden stellend zu bezeichnen.
    Ich darf Ihnen, ein Beispiel aus meinem früheren Beruflichen Alltag geben. Um Ihnen meine damalige Situation dort etwas näher zu bringen. Ich war zehn Jahre in Umkirch tätig, aufgrund von starken motorischen Einschränkungen, beider Hände kommt für mich nur eine PC Tätigkeit in Frage. Aus diesem Grund war ich in der EDV Abteilung tätig, wo ich nach Jahre langen Suchen auf die Bildbearbeitung mit Photoshop gestoßen bin. Ich muss leider sagen , das ich obwohl die Idee von Werkstattseite angeregt wurde. Bekam ich von dieser Seite nur sehr wenig bis keine Unterstützung. Da keinerlei Interesse an diesem Arbeitsfeld bestand. So kam es zumindest immer wieder im Arbeitsalltag für mich rüber.
    So habe ich mir zum Beispiel auf privatem Wege jemand gesucht der mich in Photoshop unterrichtet hat.
    Ich habe diesen Unterricht selbst aus eigenen Mitteln finanziert.Da mich die Grafische Gestaltung am PC schon immer sehr interessiert hat, kommt mir dieses Beschäftigungsfeld sehr entgegen.
    *
    Ich würde es aber sehr gerne etwas mehr beruflich nutzen um mich auch noch auf diesem Gebiet, etwas weiterzuentwickeln.
    Da ich darin viel Energie, Zeit, und auch Kosten investiert habe, würde ich gerne auf dem Gebiet der grafischen Gestaltung in irgendeiner Form tätig sein. Ich wäre auch bereit mir noch weitere Programme auf diesem Gebiet anzueignen.

    Das wäre auch der Grund warum ich sehr gerne in der WKM (Werkstätte für Körperbehinderte Menschen der Pfennigparade bleiben würde)
    Da Ich weiß, dass ich auf dem so genannten freien Arbeitsmarkt wegen meines Arbeitstempos sowie meines körperlichem hohen Assistenzbedarfes wohl keine Chance haben werde.
    Da die Wohnsituation für mich auf Dauer wie bereits gesagt ganz und gar unzumutbar !!!! ist. Stelle ich Ihnen nun die Frage, welche kleineren Wohnmöglichkeiten es für schwerst Körperbehinderte mit einem hohen Assistenzbedarf es hier in München noch gibt ( gerne auch von einem anderen Träger.)
    Sollte ich nämlich keine andere Wohnmöglichkeit in München finden, so müsste ich meine Beschäftigung in der WKM der Pfennigparade auch wieder aufgeben. Was mir leid tun würde. Was jedoch in diesem Fall nicht anders gehen würde.

    Außerdem ist mir Trudering etwas zu weit abgelegen.

    Leider gibt es auch von hier keinerlei integrationsunterstüzung beziehungsweise* individuelle Förderung so kann ich zum Beispiel immer noch nicht U- Bahn bzw. S- Bahn fahren bin somit überhaupt nicht mehr mobil, was ich früher in Freiburg nach einer gewissen Trainingszeit absolut war. Ich weiß zum Beispiel auch überhaupt noch nicht ,was für Freizeit und Unterbringungsmöglichkeiten es für Körperbehinderte in München gibt usw.....In der vorherigen kleineren Wohneinrichtung in Freiburg (26 Wohnplätze aufgeteilt auf drei Wohngruppen innerhalb des Hauses) gab es diese Unterstützungsleistungen.

    Deswegen meine zweite sehr wichtige Frage an Sie, gibt es für Menschen mit Behinderung die in einer Einrichtung leben müssen, auch Möglichkeiten sich die Förderung* und Unterstürzung von außen zu holen wenn dieses von der Einrichtung nicht geleistet* wird. (Adressen von Anlaufstellen usw.)

    Über eine Antwort von Ihnen würde ich mich wirklich sehr freuen.

    Rückfragen gerne, an mich wegen meiner Sprachbehinderung am besten per Mail: carobsch@web.de* bzw. bergeca@gmail.com * oder schreiben Sie mir einfach eine PN Danke
    *
    Mit freundlichen Grüßen
    Caroline
    Zuletzt geändert von Holger; 12.12.2012, 13:22. Grund: Auf Wunsch der Userin geändert

    #2
    AW: Ungewöhnlich aber dringend !!!!

    Hallo Caroline,

    ich hoffe es ist in Ordnung, wenn ich Dich duze.

    Es gibt die Möglichkeit Dein Leben in einer eigenen Wohnung mit persönlicher Assistenz zu organisieren (über das sogenannte Arbeitgebermodell). Dies setzt allerdngs einiges an Behördengänge etc. voraus. Kostenlose Beratung findest Du über den VbA-Verbund behinderter Arbeitgeberinnen-Selbstbestimmt Leben e.V. in München.

    Was andere Einrichtungen mit Wohngemeinschaften in München anbelangt, bin ich nicht firm. Aber vielleicht könnte man dies über Behörden, wie z.B. den Bezirk Oberbayern rausbekommen.

    Alles Gute
    Andrea

    Kommentar

    Online-Benutzer

    Einklappen

    7 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 7.

    Lädt...
    X