Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Heim gründen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Heim gründen

    Wir sind Eltern eines 36 jährigen jungen Mannes mit geistiger Behinderung.
    Seit etlichen Jahren sind wir mit der Wohn- und Lebenssituation unseres Sohnes nicht zufrieden.
    Deshalb haben wir uns entschlossen selbst ein kleines Heim zu gründen. Wir suchen Eltern die für ihr Kind eine Wohnmöglichkeit wünschen, wo ein respektvoller Umgang gepflegt wird.
    Wir freuen uns über viele und ernsthafte Anfragen

    #2
    AW: Heim gründen

    Hallo Marie Anna,

    könntest du vielleicht etwas mehr über deine Pläne schreiben, also zum Beispiel:
    - wo du das Wohnheim errichten willst
    - wie viele Plätze es haben soll
    - ob du einen bestimmten Träger im Auge hast
    - in welcher Größenordnung die notwendige Investition sein könnte
    - was dir außer dem respektvollen Umgang noch wichtig für den Betrieb des Heimes ist

    Viele Grüße
    Günther

    Kommentar


      #3
      AW: Heim gründen

      Hallo Günther,
      wir stehen noch ganz am Anfang mit der Gründung unseres Heimes. Klein soll es sein, so 6-8 Plätze. Aber hauptschlich suchen wir Eltern die sich für ihr Kind einen guten Platz zum Wohnen wünschen.
      Hast du da Intresse?
      mit besten Grüßen
      Marie Anna und Rainer Uschwa

      Kommentar


        #4
        AW: Heim gründen

        Hallo Marie Anna,

        da es bei uns im Landkreis generell zu wenige Wohnmöglichkeiten für Menschen mit Behinderungen gibt, haben wir einen Verein gegründet. Details dazu unter http://www.handicap-rosenheim.de. Wir sind zuversichtlich, dass wir in den nächsten zwei Jahren ein erstes Projekt zum Laufen bekommen.
        Viele Grüße
        Günther

        Kommentar


          #5
          AW: Heim gründen

          Hallo zusammen,

          eine Möglichkeit wäre es auch, sich mit Elke Bartz von ForseA in Verbindung zu setzen, um evtl. über das Persönliche Budget etwas zu finanzieren.

          Kommentar


            #6
            AW: Heim gründen

            Hallo Inge,

            wir hatten heute Abend einen Vortrag der Behindertenbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung, Frau Anita Knochner, zum Persönlichen Budget für die Eltern unseres Förderzentrums, Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung. Es war das erste Mal, dass ich etwas Positives über das Persönliche Budget gehört habe. Durchaus bedenkenswerte Gedanken. Ob es etwas zu unserem Projekt "Wohnen und Fördern im Landkreis Rosenheim" beitragen kann? Ich weiß es noch nicht. Mir scheint, es ist ein Instrument mit einem zeitlichen Horizont von ein paar Monaten bis wenigen Jahren. Eine Wohnung aber ist eine Angelegenheit von Jahren, wenn nicht Jahrzehnten. Gerade bei Menschen mit Behinderung.
            Liebe Grüße
            Günther
            http://www.handicap-rosenheim.de

            Kommentar


              #7
              AW: Heim gründen

              Hallo Günther,

              Anita Knochner macht - so habe ich das selbst erfahren - eine wirklich hervorragende Arbeit und setzt sich mit viel Engagement für Menschen mit Behinderung ein.

              Das Problem beim PB liegt meines Erachtens darin, dass viele Menschen mit Behinderung (zB meine Tochter) nicht in der Lage sind, ihre eigenen Bedürfnisse selbst verbal einfordern zu können. So lange Eltern (Angehörige/gesetzliche Betreuer) sich stark engagieren und die Rechte des Menschen mit Behinderung einfordern, ist das PB wirklich gut. Aber wenn die Eltern alt sind oder werden, wenn die Kraft nachlässt, oder wenn das fachliche Wissen fehlt - dann ist das PB vermutlich eine Katastrophe. Ich bin ständig am Schwanken, was ich für das kleinste Übel halte...
              Ich habe mir Eure HP zumindest bei den Favoriten gespeichert und werde mit viel Aufmerksamkeit beobachten, wie eine solche Eigeninitiative ablaufen kann. Vielleicht wird das ja in Unterfranken auch mal interessant...

              Kommentar


                #8
                Hallo,

                ich bin Mama eines besonderen Jungens, der im August 2016 10 Jahre alt wird. Er hat das FoxG1 Syndrom, Autismusspektrumstörungen, Epilepsie und braucht ständige Betreuung.
                Er schläft nur im Kayserbett und der Alltag ist oft kraftzehrend. Ich selber habe MS. Nun kam mir die Idee ein kleines Wohnheim zusammen mit anderen Sponsoren, Spendern und Mitstreitern zu gründen...aber bin grad am Infos sammeln. Ich finde größere Häuser als Mama herzzerreißend... weil mir oder uns ein familiäres Umfeld wichtig ist.
                Kann mir jemand helfen? Kann ich eventuell ein schon gegründetes Haus besichtigen oder ist auch ein Treffen möglich um Ideen zu sammeln?

                Liebe Grüße
                Susan

                Kommentar


                  #9
                  Hallo Susan,

                  herzlich Willkommen in unserem Forum auf Intakt.info. Das Thema Wohnformen ist ein kleines Steckenpferd von uns, denn irgendwann stehen Eltern unweigerlich, genau vor dieser Frage.

                  Im Bereich Wohnen, haben wir dazu auch ganz viele Infos schon zusammen getragen.Über die Suchfunktion findest du sicher schnell dorthin.
                  Wie sieht es denn mit den Mehrgeneratsionenhäusern aus, wäre das eine Option für euch? Ein kleiner Tipp am Rande, stell dich doch mal in der Vorstellungsrunde kurz vor. Dann findet dein Anliegen sicher noch schneller und viel mehr Resonanz. Der Bedarf und das Interesse ist ganz sicher da.

                  LG

                  Kommentar

                  Online-Benutzer

                  Einklappen

                  8 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 8.

                  Lädt...
                  X