Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hüppe: Ehrung für Peter Singer absagen!

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Hüppe: Ehrung für Peter Singer absagen!

    Der umstrittene Philosoph Peter Singer ist mit Thesen aufgefallen, die man nicht anders als menschenfeindlich einordnen kann. Er plädiert dafür, dass unter bestimmten Bedingungen Eltern schwerstgeschädigte Neugeborene töten lassen dürfen. Singer hat vorgeschlagen, eine Phase von 28 Tagen nach der Geburt festzusetzen, nach der das Lebensrecht erst in Kraft tritt. Singer hat die Auffassung vertreten, dass wir gegenüber Menschen, die ihrer selbst nicht bewusst sind, nicht zur Lebenserhaltung verpflichtet sind.
    der ganze Artikel steht bei kobinet

    #2
    AW: Hüppe: Ehrung für Peter Singer absagen!

    Hallo zusammen,

    dieser Artikel ist über 25 Jahre alt, aber nach wie vor sehr treffend!

    [...] Fredi Saal: Ganz deutlich wird die gefährliche Sprengkraft dessen, was man "Mitleid" nennt. Sie wird rasch zum Schlüssel der "(sich) befreienden Tat", mit der man nach "Erlösung" des beunruhigenden anderen ruft - sei es aus Gründen tatsächlich geglaubten "Mit-Leidens" oder nur als bequemer Vorwand zur Beseitigung unnützen Ballastes. Einerseits setzt man sich mit einem eigentlich unvollziehbaren Mitleid unnötigerweise selbst unter Druck, zum anderen erhält man die idealen Argumente für pragmatische Kosten-Nutzen-Rechnungen. Am schlimmsten ist es, wenn jenes Sichselbst-unter-Druck-Setzen für volkswirtschaftliche Überlegungen mit voller Absicht und zielsicher für rational errechnete Zwecke vermarktet wird. [...]
    Quelle und kompletter Text: Spiegel
    Eines der für mich wichtigsten Bücher von Dörner: Tödliches Mitleid

    Kommentar


      #3
      AW: Hüppe: Ehrung für Peter Singer absagen!

      Hallo,
      es ist unfassbar, hier müssen sich alle Inklusionskämpfer gaaaaaaaaanz laaaaaaaaaaaaaaaut zu Wort melden. Wer sich mit den Thesen des Herrn Singer mal beschäftigt hat kann nicht schweigen.
      LG Hildegard

      Kommentar


        #4
        AW: Hüppe: Ehrung für Peter Singer absagen!

        Eine Aussage von Singer: „Jedes Gemeinwesen kann nur eine begrenzte Anzahl von Menschen verkraften, für die es aufkommen muss. Wenn wir alle Kinder - ungeachtet ihrer künftigen Möglichkeiten - am Leben halten wollen, müssen wir andere Dinge, die wir möglicherweise für ebenso wichtig halten, aufgeben. Da die meisten Gemeinwesen offenbar nicht bereit sind, ausreichend Mittel für die Bedürfnisse ihrer behinderten Mitglieder bereitzustellen, ist das Überleben vieler weiterer schwerstbehinderter Kinder möglicherweise auch nicht im Interesse der behinderten Menschen, die bereits von staatlicher Fürsorge abhängig sind." [...]
        Guter Artikel von Oliver Tolmein: http://blogs.faz.net/biopolitik/2011...umanisten-185/
        Aber leider hat es nicht zwanzig sondern nur vier Jahre gedauert, bis dieser faschistische Müll wieder ans Tageslicht gekommen ist.

        Kommentar


          #5
          AW: Hüppe: Ehrung für Peter Singer absagen!

          Zitat von Hildegard Beitrag anzeigen
          Hallo,
          es ist unfassbar, hier müssen sich alle Inklusionskämpfer gaaaaaaaaanz laaaaaaaaaaaaaaaut zu Wort melden. Wer sich mit den Thesen des Herrn Singer mal beschäftigt hat kann nicht schweigen.
          LG Hildegard
          Guten Morgen in die Runde,
          liebe Hildegard,
          im ersten Impuls ist das "ganz laute zu Wort melden" die normale Reaktion. Bei näherer Betrachtung ist dies jedoch, nach meiner Meinung, völlig falsch! Durch jegliche entfachte Diskusion über solche Menschen und deren verachtenswerter Meinung, gibt man ihnen Raum, ihre Parolen weiter zu verbreiten und das sollte man unbedingt vermeiden.
          Soll sich Herr Singer doch über seinen Preis freuen, schliesslich kann jeder, der vorgeschlagen wird, diesen gewinnen, es handelt sich letztlich um eine lächerliche, Nummer - und dann "vergessen" wir Herrn Singer, den er ist nicht wert, auch nur einen Gedanken an ihn zu verschwenden und ihm dadurch Macht zu verleihen!
          Zuletzt geändert von alexa; 22.05.2015, 08:23. Grund: Korrektur

          Kommentar


            #6
            AW: Hüppe: Ehrung für Peter Singer absagen!

            Hallo zusammen,

            Alexa, ich bin da etwas zwiegespalten. Auf der einen Seite würde ich diesen Typen wirklich gerne totschweigen. Aber ob das funktioniert?
            Auf der anderen Seite erleben wir ja täglich, dass diese "Denkweise" der Vermeidbarkeit sich auch in der Medizin (unter dem Deckmantel der "Vorsorge") und in der Politik ("Eigenverantwortung stärken") etabliert. Im Endeffekt bedeutet das aber nur, dass Familien mit behinderten Kinder mit ihren Problemen alleine gelassen werden: bei medizinischen Untersuchungen teilweise schon vor der Geburt und als Sozialfall generell nach der Geburt.
            Und da könnte ich wiederum laut kreischen

            Kommentar


              #7
              AW: Hüppe: Ehrung für Peter Singer absagen!

              Hallo Reni - Tenz,
              da kreische ich doch glatt laut mit! Wenn es um die exakten Belange unserer Kinder geht, ist auch das "ganz laute Wort" absolut der richtige Weg und um gehört zu werden, ist jede Plattform mit jeglicher Diskusion erlaubt und gewünscht!

              Wer jedoch gegen unsere Kinder arbeitet, der bekommt, zumindest von mir, keine Plattform, um seine obskuren Theorien weiter zu verbreiten! Keinesfalls möchte ich diese Menschen "totschweigen", denn sie sind da und sie sind gefährlich - und eben deshalb möchte ich deren Fan - Gemeinde nicht vergrößern, sondern dafür wirken, das man jeden Einzelnen getrost "vergessen" kann!! Je weniger Raum für Parolen, desto weniger Anhänger, umso weniger Nährboden für Ideologien =
              Irgendwann vergessen! (Bis der nächste kommt...)

              Wobei, der Mann ist ja Philosoph, vielleicht ist seine "Aussage" ja eine philosophische Fragestellung, dahingehend, ob
              unsere Gesellschaft bereit zum erforderlichen finanziellen Verzicht ist, um behinderten Menschen Leben zu ermöglichen oder ob unsere Gesellschaft bereit ist, vorgeburtlich festgestellte Behinderungen als nicht lebenswert einzustufen, damit kein eigener Verzicht anfällt.... Dann hätte er sich aber extrem missverständlich ausgedrückt - und immer dann, wenn wir "Normaldummen" so etwas falsch verstehen könnten, sollte man damit nur phil. Fachkreise belästigen und es ansonsten in die Tonne kloppen.....
              Zuletzt geändert von alexa; 22.05.2015, 11:55.

              Kommentar


                #8
                AW: Hüppe: Ehrung für Peter Singer absagen!

                Hallo Alexa,
                grundsätzlich gebe ich dir recht, es gibt Menschen denen sollte man keine Gelegenheit geben sich in der Vordergrund zu spielen.
                Was Herrn Singer angeht ist dass aber schon lange geschehen, er hat sich immer wieder zu Wort gemeldet und wurde auch ernst genommen. Seine Thesen wurden und werden immer noch in Fachkreisen diskutiert. Ich bin seit vielen Jahren in dem Thema Entwicklung in der Pränataldiagnostik unterwegs und gerade auch in diesem Zusammenhang wurde und wird Herr Singer ins Gespräch gebracht. Ich war vor vielen Jahren auf einem Ärztekongress und dort habe ich mit großem Erstaunen und Entsetzen eine ganz ernsthafte Diskussion zu Herrn Singer erlebt. Im Zeitalter der Inklusion sind solche Aktionen wie die Auszeichnung von Herrn Singer ein "Schlag ins Gesicht".
                LG Hildegard

                Kommentar


                  #9
                  AW: Hüppe: Ehrung für Peter Singer absagen!

                  Liebe Hildegard,
                  ich persönlich finde diese Preisverleihung an. Hrn. Singer fast weniger schlimm, als den geladenen Gast
                  Hrn.. Prof. Nida - Rümelin beim Jahresempfang von der Behindertenbeauftagten des Bundes, Fr. Bentele -
                  da hält man, ob man will oder nicht, auch noch die andere Wange hin....

                  Ich weiß schon, das Hr. Singer ein, in bestimmten Kreisen, angesehener Mann ist, der ja auch durchaus
                  die öffentlichen Medien für sich nutzt - diese Möglichkeit ist aber mittlerweile eher eingeschränkt.
                  Ich halte nichts davon, diese Möglichkeit wieder anzufachen, dadurch, das er um etwaige Stellungnahmen
                  wegen entfachten Diskussionen ersucht oder gebeten wird! Noch hält sich der Bekanntheitsgrad beider Herren
                  doch sehr in Grenzen, deshalb sollte dieser bei der breiten Bevölkerungsmasse besser
                  nicht ausgeweitet werden - manch Saat fällt sonst auf fruchtbaren Boden !

                  Kommentar


                    #10
                    AW: Hüppe: Ehrung für Peter Singer absagen!

                    Hallo Alexa,

                    Zitat von alexa Beitrag anzeigen
                    Wobei, der Mann ist ja Philosoph, vielleicht ist seine "Aussage" ja eine philosophische Fragestellung, dahingehend, ob unsere Gesellschaft bereit zum erforderlichen finanziellen Verzicht ist, um behinderten Menschen Leben zu ermöglichen oder ob unsere Gesellschaft bereit ist, vorgeburtlich festgestellte Behinderungen als nicht lebenswert einzustufen, damit kein eigener Verzicht anfällt....
                    Vergiss es Singer ist der "Entwickler" des Präferenzutilitarismus.

                    Übrigens gibt es einen "Philosophen" mit ähnlichen Aussagen in Unterfranken. Wobei dieser sich auf Forderungen nach exzessiver Sparsamkeit beschränkt. In den letzen Monaten habe ich aber nichts von ihm gehört oder gelesen. Also nicht, dass ich das vermissen würde.

                    Im Jahr 2000 „Die Gesellschaft kann und will sich die hohen Kosten für Behinderte nicht mehr leisten, auch wenn das mit Einschränkungen der Lebensqualität für die Betroffenen verbunden ist“
                    Im Jahr 2011: "Exzessives Ausschöpfen von Behindertenrechten, kommt Unterfranken teuer zu stehen.!"
                    Im Jahr 2012: »Wir dürfen das System nicht überstrapazieren.« Er habe »echte Angst«, dass in der Öffentlichkeit sonst eine »Stimmung erzeugt wird, die sich gegen die Betroffenen richtet«. In Gesprächen treffe er als Bezirksrat »zum Teil auf knallharte Ablehnung«. [...]

                    Irgendwie bekommt man das Gefühl, dass manche Leute ihre gruselige Widerlichkeit genießen und sich in diesem Image suhlen.

                    Kommentar


                      #11
                      AW: Hüppe: Ehrung für Peter Singer absagen!

                      Liebe Alexa,

                      irgendwie hast du Recht, aber ich habe auch verdammt viel Angst, dass es irgendwann mal heißen könnte "warum habt ihr dazu geschwiegen?"

                      Kommentar


                        #12
                        AW: Hüppe: Ehrung für Peter Singer absagen!

                        Liebe Inge,
                        Du weißt selbst am Besten, das Aufbegehren mitunter immens viel Kraft kostet. Wen man also gegen einen Hrn. Singer vorgeht, damit er diesen Preis nicht erhält, hat man garnichts gewonnen ( vielleicht eine winzige Pressemeldung! ), aber ein gutes Maß an Kraft verloren. Bei dem, was hier im Land momentan vorgeht, glaube ich, werden wir alle Kraft für wichtigere Begehren ( Kämpfe ) brauchen!

                        Angst ist in diesem Fall, glaube ich, ein schlechter Berater. Wachsamkeit wäre da angezeigter: Solange die, im Moment nur Herren, sich nicht zusammen rotten, ist eine Gefahr erst einmal gebannt.
                        Unser Vorteil: Der gemeine Philosoph hat i. d. R. ein so hohes Maß an Selbstüberschätzung, das jeder Einzelne von ihnen glaubt, der Beste zu sein, weshalb jeder die Macht für sich beansprucht! Wie schon Platon sagte: Die Staaten blühen nur, wenn entweder Philosophen herrschen oder die Herrscher philosophieren Auch das Nicht-Akademische Volk wird, auf Grund der Einfachheit seines Seins, nicht gesehen - aber das sind keine Lämmer und keine Schafe (mehr. [ hoffe ich...] )!

                        Aber Du hast auch recht: Wir müßen Angst haben, weil einige unsere Politiker anscheinend mehr als bereit sind, zu zuhören - aber hier nützt es Nichts, dem einzelen, ideologisch verirrten Herren den Mund verbieten zu wollen...

                        Kommentar


                          #13
                          AW: Hüppe: Ehrung für Peter Singer absagen!

                          Liebe Alexa,

                          beim Lesen meines vorigen Beitrages merke ich, dass ich mich schlecht ausgedrückt habe. Dass man diesem und anderen Leuten solche Aussagen nicht verbieten kann, ist auch mir bewusst. Und Angst' ist eigentlich nicht der richtige Ausdruck.
                          Aber ich will mir - früher oder später - nicht selbst vor Augen halten müssen, dass mein Schweigen als Zustimmung gedeutet werden konnte.
                          Deshalb glaube ich, mich würde es mehr Kraft kosten, meine Klappe zu halten

                          Kommentar


                            #14
                            AW: Hüppe: Ehrung für Peter Singer absagen!

                            Liebe Inge,
                            schlussletztendlich muß das jeder für sich selbst entscheiden! Ich werde meinen Mund aufmachen wenn erforderlich und nutzbringend - das tue ich immer!
                            Nur um des lieben Verständnisses Willen: Ich bin nicht der Meinung, das Hr. Singer diesen Preis erhalten sollte, da er ihn definitiv nicht verdient hat!, ich bin nur der Meinung, das es besser ist, er bekommt diese vermaledeite Auszeichnung, bevor er und seine Anhänger Proteste und Feindseligkeiten wieder als Plattform für ihre Thesen nutzen.

                            Siehe dazu auch den Artikel von Stephan Schleim vom 10. 06. 2011
                            Heise online: "Wie man in Deutschland nicht mehr mundtot gemacht wird"
                            (Auszug)

                            Ethikpreis für die Tierrechtler Peter Singer und Paola Cavalieri
                            Die Giordano-Bruno-Stiftung verlieh erstmals ihren Ethikpreis. Das Preisgeld erhielten die zwei Initiatoren des Great Ape Projects für Grundrechte von Menschenaffen. Vertreter von Behindertenverbänden protestierten gegen die Auszeichnung des in Deutschland umstrittenen Philosophen Peter Singer (Humanist oder Tötungsphilosoph?). Die Preisverleihung sowie eine Podiumsdiskussion am Folgetag zum Thema Hirnforschung und Moral konnten jedoch anders als vor zwanzig Jahren weitgehend störungsfrei durchgeführt werden.

                            Am 3. Juni wurden Peter Singer, Professor für Moralphilosophie an der Princeton-Universität (USA), und die italienische Philosophin Paola Cavalieri mit dem Ethikpreis der Giordano-Bruno-Stiftung (GBS) ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand in den Räumlichkeiten der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt am Main statt. Die GBS würdigte damit den Einsatz der beiden Akademiker für Grundrechte von Menschenaffen. Im Jahr 1993 haben die Preisträger das Great Ape Project initiiert. Peter Singer gilt seit der Veröffentlichung seines Buchs "Animal Liberation" (dt. "Die Befreiung der Tiere") im Jahr 1975 als einer der intellektuellen Führer der Tierrechtsbewegung.
                            Zahlreiche Veranstaltungen im deutschsprachigen Raum, auf denen diese Thesen diskutiert werden sollten, wurden damals vor allem von Vertretern von Behindertenverbänden sowie linken Gruppierungen verhindert (Schonung der Tiere, Euthanasie für schwer behinderte Kinder?). Auch deutsche Professoren wie Georg Meggle (Universitäten Saarbrücken und Leipzig, Schwierigkeiten der Medien mit der Philosophie) oder Norbert Hörster (Universität Mainz), die sich für eine freie Diskussion von Sterbehilfe und anderen ethischen Herausforderungen in der Medizin einsetzten, wurden infolge öffentlicher Proteste von zahlreichen Veranstaltungen ausgeladen oder gar persönlich bedroht. Singer widmet diesen Erfahrungen in "Praktische Ethik" einen Anhang mit dem Titel "Wie man in Deutschland mundtot gemacht wird".

                            Ironischerweise haben aber gerade die Proteste, Blockaden und Pfeifkonzerte zu einer viel weiteren Verbreitung seiner Thesen geführt, als hätte man die Philosophen und Wissenschaftler auf ihren Konferenzen und Fachtagungen unter sich diskutieren lassen.,
                            (Auszug Ende)

                            Narürlich: Jeder selbst nach seiner Meinung..... Ich möchte, wie bereits ausführlich geschrieben, diesen Weg der Hilfestellung für Herrn Singer jedenfalls nicht mittragen - aber bitte: Jeder, wie es ihm beliebt.....
                            Zuletzt geändert von alexa; 23.05.2015, 16:43.

                            Kommentar

                            Online-Benutzer

                            Einklappen

                            11 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 11.

                            Lädt...
                            X