Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Schwerbehinderung+prüfungsanpassung für Azubis

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Schwerbehinderung+prüfungsanpassung für Azubis

    Seit einem Jahr bin ich als Sonderpädagogin (Lehrerin für Förderunterricht) bei einem freien Träger beschäftigt, der Ausbildungen für benachteiligte Jugendliche durchführt (Duales System: Berufsschule+Förderunterricht+Betrieb). Erst vor kurzem habe ich herausgefunden, dass in der von mir betreuten Reha-Gruppe zwei Jungen mit einem GDB von 50 und 60 % sind.
    Einer besitzt einen Schwerbehindertenausweis und hat vorher einen Schule für geistige Entwicklung besucht. Die restlichen Teilnehmer kommen von Schulen mit dem Förderschwerpunkt Lernen.
    Als ich zu Beginn meiner Tätigkeit Einsicht in die Akten der Teilnehmer nehmen wollte teilte mir die zuständige Sozialpädagogin mit, dass keine ausführlichen Akten geführt werden dürfen, da die Teilnehmer alle erwachsen sind und von der Agentur für Arbeit zugewiesen werden, was mir aus datenschutzrechtlichen Gründen nur teilweise einleuchtet.
    Vor etwas mehr als einem Monat fand nun die theoretische Prüfung für diese Gruppe statt.(IHK Prüfung zur Fachkraft im Gastgewerbe).
    Für einige Schüler war Zeitverlängerung beantragt worden und ein Beisitzer. Es war nun so, dass für 15 Leute nur ein einziger Beisitzer da war und die meisten dieser Schüler die theoretische Prüfung nicht bestanden haben. Die zwei Schüler mit Schwerbehindertenstatus ebenfalls nicht. Da sich die Behinderung besonders bei einem der beiden besonders auf den kognitiven Bereich bezieht und eine sehr schwere Legasthenie besteht, hatte ich bereits bei der Anmeldung zur Prüfung darauf hingewiesen, dass lediglich eine Zeitverlängerung und ein Beisitzer den Einschränkungen dieses Schülers nicht gerecht wird, da insbesondere in Stresssituationen die Leistung so eingeschränkt ist, dass er gar nicht mehr schreiben kann.
    Dies wurde nicht beachtet. Die Prüfung stellt keine vereinfachte Form dar, d.h. sie ist in der Formulierung der Fragen nicht an die Gruppe von Personen mit "Lernbehinderung" angepasst.
    Beide Schüler (GDB 50 und 60%) haben die Prüfung nicht bestanden.
    Hinzu kommt, dass einer der beiden von dem entsprechenden Ausbilder derart gemobbt wird, dass ich vor ein paar Tagen einfach mal etwas gesagt habe und zwar in einem etwas schärferen Ton.
    Wer kennt sich mit dem Schwerbehindertenrecht gut aus?. Meiner Meinung nach haben Menschen mit einem GDB ab 50% einen Anspruch auf eine angepasste Prüfung, wenn nicht so -gar auf eine mündliche Einzelprüfung.Mein Hinweis im Betrieb wird nicht beachtet und es sieht so aus als sollte die Prüfung genauso wiederholt werden. Meiner Meinung nach ist da ein Fehler unterlaufen oder bewusst in Kauf genommen worden. Es gibt doch wohl Fördergelder für die Ausbildung von Menschen mit Schwerbehinderung, die man z.b. zur Einstellung von Assistenten verwenden könnte. Ich frage mich was damit passiert.
    Dazu kommt dass der Ausbilder über keinerlei pädagogische Ausbildung verfügt, was meines Erachtens in der Arbeit mit Schwerbehinderten auch nicht geht.
    Es wäre sehr wichtig für mich zu wissen ob so etwas überhaupt rechtlich zulässig ist, zumal auch die Sozialpädagogin genau wusste wie stark die kognitive Leistung dieses Schülers beeinträchtigt ist. Schließlich hat sie die Prüfung angemeldet.
    Für Antworten wäre ich sehr dankbar, da ich dann entweder rechtlich dagegen vorgehen werde oder kündige.

    #2
    AW: Schwerbehinderung+prüfungsanpassung für Azubis

    Hallo Zecky,

    ich möchte dir mal ein paar Quellen zum weiterlesen geben.


    Ich hoffe, die Informationen helfen dir weiter!

    Viel Erfolg.

    Gruß
    Andreas
    www.intakt.info

    Freude ist ein tolles Motiv, um Menschen zu helfen. Mitleid nicht.

    Kommentar


      #3
      AW: Schwerbehinderung+prüfungsanpassung für Azubis

      Hallo Zecky,..

      Du hast so gar die Pflicht ( Anzeigepflicht), - wenn Du davon Kenntnis erlangst das Menschen mit Behinderung gemobbt werden ( Meldung- Arbeitgeber ). Und dieser hat gegenüber allen Arbeitnehmern eine Fürsorgepflicht. Oder das, dass Prüfungsverfahrens nicht den vorgegebenen Rahmenbedingungen wegen der Behinderung/ Teilnehmer zum Zeitpunkt Prüfung korrekt angewandt worden ist. Dann muss im Umkehrschluss die Prüfung für ungültig erklärt werden mit den von Dir gemachten Angaben in Deinem Beitrag ( Meldung IHK ). ( IHK Prüfung zur Fachkraft im Gastgewerbe )

      Meldung zum Betriebsrat - Schwerbehinderung wenn vorhanden.

      Ab einer Behinderung mit 50 GdB ist das Integrationsamt oder Versorgungsamt zuständig und trage dort bitte Dein Anliegen, bedenken vor. Hilft das alles nichts, dann wende Dich bitte an das zuständige LA ( Landratsamt) oder den Schwerbehinderten beauftragten.

      Es darf einfach nicht sein und ist nicht fair den Betroffenen Personen gegenüber, sondern einfach nur furchtbar, schlimm dieses Verhalten. Lg sam

      Kommentar


        #4
        AW: Schwerbehinderung+prüfungsanpassung für Azubis

        Vielen lieben Dank Euch beiden für die schnelle und informative Antwort. Dass eine Anzeigepflicht besteht wusste ich nicht, ist aber gut zu wissen, da ich ja dann eh auf der sicheren Seite bin.
        Die Objektleiterin ist bereits teilweise informiert, aber es gab noch keine Gelegenheit zum Gespräch, da ich gerade selbst krank geschrieben bin. Das Ganze hat mich einige schlaflose Nächte gekostet. Ich habe den Eindruck, dass da ganz viel vertuscht wird. Einen Betriebsrat gibt es so viel ich weiß nicht.
        Das Arbeitsamt weiß bereits teilweise Bescheid, da der Azubi dies dort bereits gesagt hat. Notfalls werde ich dort schriftlich bestätigen, dass ich Zeugin der miesen Behandlung bin.
        Ich denke in der Ausbildungsstätte an sich wird sich so gesehen nicht viel ändern.
        Leider habe ich mir keine Notizen über Datum und Uhrzeit gemacht. Sowas ist halt denke ich mal eher schlecht.
        Ich werde auf jeden Fall die verschiedenen Anlaufstellen die Du genannt hast, Sam, einmal kontaktieren. Wird mich wahrscheinlich Kopf und Kragen kosten- aber weiter arbeiten kann man ja in so einem Betrieb nicht wirklich.

        Kommentar


          #5
          re. Schwerbehinderung+prüfungsanpassung für Azubis

          Zecky,..

          Wenn der Mitarbeiter Missstände aufdeckt und diese zur Anzeige bringt egal in welcher Form, dann ist daran nichts verwerfliches. Reicht Dir dies der AG im Umkehrschluss zum Nachteil in Form einer Kündigung etc, dann kannst Du eine Kündigungsschutzklage führen und wirst diese gewinnen vor dem SG.

          Früher als ich noch beschäftigt war, habe ich viele Missstände aufgedeckt, es war ein Teil in und zu meinem Job und nicht immer angenehm in, zu den Handlungen die sich aus der Schlussfolgerung ergaben, doch ich habe dadurch sehr viel lernen dürfen,..auch über mich selbst.

          Im übrigen gehe ich davon aus das den Betroffenen Personen beim AA nicht geglaubt wurde als diese das meldeten, hier hast Du doch schon einen guten Ansatz die Aussagen zu untermauern. Denn im Umkehrschluss wird von den zuständigen Trägern sehr viel Geld aufgebracht um Menschen mit einer Behinderung in Ausbildung zubringen. Und dann sollten die Gelder auch in die Ausbildung dieser Personen fließen, denn a) Sie haben einen Rechtsanspruch drauf und b) diese Rechte sollten nicht nur auf dem Papier stehen, sondern auch in der Umsetzung erfolgen. Lg sam

          Kommentar


            #6
            AW: Schwerbehinderung+prüfungsanpassung für Azubis

            Hallo sam,
            vielen Dank für Deine Unterstützung. Die kann ich nämlich sehr gut gebrauchen.
            Ich bin schon einmal wegen einem anderen Fall in einem anderen Betrieb zum Anwalt. Der Fall war etwas anders, aber auch da handelte es sich um Mobbing gegen eine körperbehinderte Mitarbeiterin. Ich wurde danach mitgemobbt. Den Prozess vorm AG haben wir aber gewonnen.
            Ich werde auf jeden Fall mit dem Azubi zum Arbeitsamt gehen oder zumindest etwas schreiben was er da einreichen kann. Was ich immer so gar nicht verstehe ist, dass viele meiner Meinung sind, sich aber nach außen hin nicht eindeutig positionieren. Das heißt es wird sich zwar intern dazu bekannt, aber vor der Chefin ist dann schon Schluss mit der uneingeschränkten Solidarität.
            Das Problem sind bei solchen Dingen natürlich auch die eigenen Nerven. Ich rege mich über solche Vorfälle sehr extrem auf und das lähmt ein bisschen.
            Aber handeln tue ich trotzdem. Du hast recht… was da für Gelder fließen, die dann nicht für die Ausbildung der entsprechenden Personen genutzt werden, das möchte ich gar nicht wissen. Wahrscheinlich würde mir kotzübel werden, was ja jetzt schon teilweise der Fall ist.
            LG, C.

            Kommentar


              #7
              AW: Schwerbehinderung+prüfungsanpassung für Azubis

              Hallo zecky,..


              Was ich immer so gar nicht verstehe ist, dass viele meiner Meinung sind, sich aber nach außen hin nicht eindeutig positionieren.
              Es ist ein viel diskutiertes Thema. Ich denke das es am erlernten Verhalten der heutigen Gesellschaftsnormen/regeln liegt. Denn diese verändern sich stetig und sehr rasant. Doch auch, weil eine soziale Rechtsunsicherheit besteht beim Betroffenen gekoppelt mit Wirtschaftlicher Angst zum Nachteil im ganz persönlichen Bereich derer die Hilfe geben wollten. (z.B. Arbeitsplatz Verlust oder Mobbing durch Dritte)

              Nur hier kann jeder der davon betroffen ist oder dem ausgesetzt ist und wird sich gegen wehren. Doch wie ist es leider in sehr vielen Bereichen in unserem Leben, es wird uns erst mitgeteilt was die Norm ist, die Pflicht dazu und dann ist die Luft raus und unsere Rechte werden uns nicht vermitteln, oder nur sehr geringfügig.

              Es gibt auch eine andere Norm, siehst Du das einem anderem Unrecht getan wird dann stelle Dich zu Ihm / Ihr es werden andere Folgen. Einen Finger kannst Du brechen, eine Faust nicht,.. es war immer mein Lebensmotto, natürlich gepaart mit der richtigen Argumention in der Kommunikation dem mir / Dir gegenüber in der Sache & zur betreffenden Thematik.

              Lg sam

              Kommentar


                #8
                AW: Schwerbehinderung+prüfungsanpassung für Azubis

                Hallo sam,
                ein sehr, sehr schönes Lebensmotto. Ich werde mir das gut merken. Schön, dass es Menschen wie Dich gibt. Sicherlich hat jeder irgendwo seine Ängste, aber es ist eben sehr schwer nachzuvollziehen, warum sonst keiner offensiver auftritt. Ich bin in der Hinsicht sehr „radikal“ erzogen worden, nämlich einfach immer das zu sagen was ich denke und Unrecht nicht zuzulassen. Sehr gut daran ist, dass man ein sehr gutes Gewissen und ein glückliches Dasein und wahrscheinlich auch einen eher „schönen Tod“ hat. Aber das Leben ist eben um einiges schwerer und komplizierter als bei anderen die bestimmte Dinge einfach als Gegeben hinnehmen. Glaube ich zumindest. Ich hoffe, dass ich sachlich bleiben kann, wenn nächste Woche ein Gespräch ansteht, aber schließlich habe ich mir ja nichts vorzuwerfen. Ich kämpfe halt gegen die Wut, die mir solche Dinge bereiten.

                Ganz liebe Grüße

                Kommentar


                  #9
                  AW: Schwerbehinderung+prüfungsanpassung für Azubis

                  Hallo zecky,

                  bevor zu irgendwen irgendwo anzeigst, würde ich dir raten schriftlich alles aufzuzeichnen, was dir auffällt: Datum, Uhrzeit, Vorfall. Selbst wenn jetzt einige zu dir halten sollten, kann es sein, wenn es dann um eine Bestätigung deiner Aussagen geht, diese sich zurück ziehen.

                  Recht haben ist das eine, nur muss man sich auch klug anstellen, dies zu bekommen. Tust du nur nach dem Recht vorgehen, kann sich die Lage sogar noch verschlechtern.

                  LG Micha

                  Kommentar


                    #10
                    AW: Schwerbehinderung+prüfungsanpassung für Azubis

                    Zitat von sam Beitrag anzeigen
                    Hallo zecky,..




                    Es ist ein viel diskutiertes Thema. Ich denke das es am erlernten Verhalten der heutigen Gesellschaftsnormen/regeln liegt. Denn diese verändern sich stetig und sehr rasant. Doch auch, weil eine soziale Rechtsunsicherheit besteht beim Betroffenen gekoppelt mit Wirtschaftlicher Angst zum Nachteil im ganz persönlichen Bereich derer die Hilfe geben wollten. (z.B. Arbeitsplatz Verlust oder Mobbing durch Dritte)

                    Nur hier kann jeder der davon betroffen ist oder dem ausgesetzt ist und wird sich gegen wehren. Doch wie ist es leider in sehr vielen Bereichen in unserem Leben, es wird uns erst mitgeteilt was die Norm ist, die Pflicht dazu und dann ist die Luft raus und unsere Rechte werden uns nicht vermitteln, oder nur sehr geringfügig.

                    Es gibt auch eine andere Norm, siehst Du das einem anderem Unrecht getan wird dann stelle Dich zu Ihm / Ihr es werden andere Folgen. Einen Finger kannst Du brechen, eine Faust nicht,.. es war immer mein Lebensmotto, natürlich gepaart mit der richtigen Argumention in der Kommunikation dem mir / Dir gegenüber in der Sache & zur betreffenden Thematik.

                    Lg sam

                    Hallo Sam,

                    bei Mobbing gelten eigene Gesetze. Da funktioniert manches nicht und man wird schnell zum weiteren Buhmann abgestempelt. Bei Mobbing ist bekannt, dass zwar alle unzufrieden sind, sich diese aber bei Benennen des Sachverhalts, heimlich aus dem Staub machen und der Helfende steht dann auch noch als Mobbing opfer da.

                    LG Micha

                    Kommentar


                      #11
                      re. Schwerbehinderung+prüfungsanpassung für Azubis

                      Hallo Micha,..

                      zu Deiner Aussage bist Du im Grundsatz an mich im Recht. Nur wenn ich im Kern so handeln würde wie Du es formuliert hast oder viele andere auf dieser Seite, würde es im Umkehrschluss dieses Forum nicht geben.

                      Nur ich habe mich hier angemeldet, wie Du und viele andere auch und weil ich weiß wie es sich anfühlt, was es bedeutet verletzt zu sein und zu werden, lasse ich mich auf all dies ein. Einem Schwächeren beizustehen Micha ist nie eine leichte Entscheidung. Und ich glaube auch das Zecky sich mit der Entscheidung dies hier zuschreiben nicht leicht getan hat. Ein Unrecht kann passieren Micha, es ist menschlich, nur man muss auch dem anderen eine Chance dazu geben die Größe besitzen in und zu der Gutmachung,. . Lg sam

                      Kommentar


                        #12
                        AW: Schwerbehinderung+prüfungsanpassung für Azubis

                        Hallo Sam,

                        der richtige Zeitpunkt spielt auch eine Rolle. Geht man mit seinem Wissen zu früh an die Öffentlichkeit, ist das einem Eigentor gleichzusetzen.

                        Ich weiß was passiert, wenn man auf solche Ratschläge hört und gut motiviert nach vorne prescht. Tut man das voreilig ist man auf der Verliererseite. Manches bedarf auch einer bestimmten Entwicklung, so schwer das ist, hier zuzuschauen und dies auszuhalten. Bei so einem Thema muss man mit der Veröffentlichung bzw. der Schuldzuweisung auf einen führenden Mitarbeiter sehr vorsichtig sein. Dann kann das beherzte Eingreifen von @zecky auch gelingen. Und darum geht es.

                        LG Micha

                        Kommentar


                          #13
                          re. Schwerbehinderung+prüfungsanpassung für Azubis

                          Guten Morgen Micha,..

                          ich kann hier nur für mich sprechen, nicht für Dich oder irgendeine andere Person.

                          Im Unrecht, gibt es für mich keinen richtigen Zeitpunkt. Wenn ich ein Unrecht bemerke, erkenne, mir vermittelt wird, dann hinterfrage ich dies, gebe dem mir gegenüber die Möglichkeit der Rechtfertigung.

                          Ist an dieser Rechtfertigung etwas faul dann hinterfrage ich es nochmals, denn jeder sollte eine zweite Chance im leben bekommen, erhalten .. Nur wenn ich dann merke auch das befriedigt mich nicht in der Aussage und muss im selben Atemzug feststellen, das man in der Zukunft nach dem alten Schema handelt, dann hält mich nichts.

                          Ich mag mir gar nicht vorstellen, was es heißt bedeutet, für die Eltern, die Ihre Kids bis zur Prüfung begleitet haben und dann nur weil die Rahmenbedingungen außen vor sind die Prüfung nicht schaffen. Verdammt Micha es ist ein Scherbenhaufen, den Du nicht einfach mal kitten kannst mit einer Tube Klebefix von Obi,.. Und noch weniger mag ich mir vorstellen was es für den Betroffenen selbst bedeutet muss, der all dies mit viel mehr Fleiß, Einsatz, Hingabe doch auch persönlichen Niederlagen bis dahin kam nun am Ende des Weges einstecken soll und auch muss.

                          Denke von mir was Du willst, nur auch diese Kids sollen & müssen eine faire Chance haben, denn Sie werden immer in Ihrem Leben härter kämpfen müssen als ein anderer der nicht behindert ist. Lg sam

                          Kommentar


                            #14
                            AW: Schwerbehinderung+prüfungsanpassung für Azubis

                            Hinzu kommt, dass einer der beiden von dem entsprechenden Ausbilder derart gemobbt wird, dass ich vor ein paar Tagen einfach mal etwas gesagt habe und zwar in einem etwas schärferen Ton.
                            ...
                            Dazu kommt dass der Ausbilder über keinerlei pädagogische Ausbildung verfügt, was meines Erachtens in der Arbeit mit Schwerbehinderten auch nicht geht.
                            Hallo Sam,

                            auf diese Sätze bezogen sich meine Antworten.

                            Wenn ein Azubi von seinem Ausbilder gemobbt wird, wie soll der dann noch ruhigen Gemütes die Prüfung bestehen? Wo Mobbing schwer nachzuweisen ist und sich die Mobber gut rausreden können. - Was auf dem Papier seine Richtigkeit hat, kann im realen Leben so oder so ausgelegt werden, gerade Mobber können das gut. Deswegen muss behutsam vorgegangen werden und die Schüler bräuchten sogar eine zusätzliche psychische Motivation, um für diese Angriffe in der Prüfung nicht mehr erreichbar zu sein.

                            LG Micha

                            P.S. hast du dich mal alleine gewehrt? (diese Frage ist wichtig, weil du persönlich geworden bist)

                            Kommentar


                              #15
                              re. Schwerbehinderung+prüfungsanpassung für Azubis

                              Hallo Micha,..

                              ja das musste ich, doch in all den Jahren bin ich nicht Müde geworden mich vor Personen zustellen die nicht das Potenzial haben was ich heute besitze. Es war ein schmerzlicher Prozess, doch ich bin dankbar dafür das ich diese Erfahrungen machen durfte.

                              Sollte ich Dich persönlich verletzt haben in meinen Ausführungen so bedaure ich dies, nur so wie ich schreibe ist auch die Umsetzung / Praxis. Lg sam
                              Zuletzt geändert von sam; 24.09.2009, 14:22.

                              Kommentar


                                #16
                                AW: Schwerbehinderung+prüfungsanpassung für Azubis

                                Hallo ihr Beiden,
                                ich will Euch nur mitteilen, dass sich aufgrund meines Handelns etwas bewegt hat, ich das aber zu wenig finde. Es wurde wohl ein respektvollerer Umgang des Ausbilders mit dem betreffenden Azubi erreicht. Ich sage „wohl“ weil ich denke, dass dies nur auf äußeren Druck geschehen ist und dies, denke ich, nicht auf wirklicher Einsicht basiert.
                                Trotz allem wird sich an den Prüfungsbedingungen in der Wiederholungsprüfung nichts ändern, was ich nach wie vor nicht nachvollziehen kann und was mich auch dahin geführt hat mich woanders zu bewerben. Ethisch gesehen ist das ganze für mich nicht tragbar, zumindest nicht wenn es Menschen mit Behinderungen derart überfordert und das Ganze nur nach Geldmacherei aussieht.
                                Ihr habt beide Recht. Micha hat recht wenn er sagt, dass es sehr schwer ist sich in so einem Fall ganz alleine zu wehren und, dass gerade Mobber es drauf haben die Person mit fertig zu machen und Sam hat auch recht, dass man sich eben meist alleine wehren muss und dass daraus ebene auch eine sehr große persönliche Stärke erwächst. Entscheiden muss das jeder ganz für sich allein. Bewegt hat sich etwas aber eben nicht genug. Ich werde mal davon berichten. Einen ganz schönen Abend Euch und ganz viele liebe Grüße.

                                Kommentar


                                  #17
                                  AW: Schwerbehinderung+prüfungsanpassung für Azubis

                                  Ich muss noch etwas nachschieben, denn gemessen an dem was Ihr geschrieben habt kommt es mir grad zu unemotional meinerseits vor. Es ist so wie sam sagt, dass ich eben auch denke, dass so viel zerstört werden kann in einem Menschen was eben gar nicht mehr gekittet werden kann und es ist eine Tatsache, dass Fördergelder missbraucht werden um Betriebe und Einrichtungen zu erhalten. Man muss sich als Beschäftigte in diesem Bereich mittlerweile leider, vielleicht wieder mal ?, ständig fragen wo man selbst moralisch steht und ob man das Geld das man bekommt auch guten Gewissens ausgeben kann und möchte. Leider scheint es so zu sein. LG, zecky

                                  Kommentar


                                    #18
                                    Schwerbehinderung+prüfungsanpassung für Azubis

                                    Liebe Zecky,..

                                    Es ist immer ein äußerst schmerzvoller Prozess für alle Beteiligten. Dinge die nicht in Ordnung sind, zu ändern. Für den der keine Einsicht zeigen möchte kommt diese auch noch, es ist alles nur eine Frage der Zeit,..

                                    Ja, in einer Zeit in der soziale Kälte immer mehr zunimmt, ist es sehr wichtig das es Personen / Menschen wie Dich gibt,.. Glaube mir, allerdings wird es auch bei dir ganz persönlich weh tun, daher wünsche ich dir besonders viel Kraft , Lg sam

                                    Kommentar


                                      #19
                                      AW: Schwerbehinderung+prüfungsanpassung für Azubis

                                      Ich möchte einfach noch einmal berichten wie sich die ganze Geschichte entwickelt hat. Die Stelle habe ich gekündigt nachdem ich gegen Ende von der direkten Vorgesetzten, wie Andreas das schon prophezeit hatte, selbst gemobbt wurde. Ab April habe ich eine ganz schöne neue Stelle. Wie schon berichtet war die Sache mit dem individuellen Beisitzer schief gelaufen. Einige Azubis in der Reha-Gruppe haben die Prüfung wiederholt und hatten dann einen ganz persönlichen Beisitzer und es haben alle bestanden was ich einfach als Entschuldigung der Verantwortlichen werte, aber dennoch nicht korrekt finde, da viele sehr unter ihrem persönlichen „Versagen“ gelitten haben und das ein halbes Jahr lang. Die Prüfung hätte fairerweise für ungültig erklärt werden müssen. Die Tatsache, dass dies nicht passiert ist finde ich nach wie vor unglaublich. Da es sich um Jugendliche handelt von denen viele schon immer vermittelt bekommen haben, dass Recht ist was andere für Recht halten, bzw. deren Rechte zum Teil mit Füßen getreten wurden eine ganz schlimme Geschichte. Ich habe Details davon der Agentur für Arbeit mitgeteilt und ein wirklich offenes Ohr gefunden. Da die Fördermittel zu einem großen Teil aus dieser Ecke kommen wird garantiert etwas passieren. Man hat zum Teil keine Worte für solche Ungerechtigkeit und ich frage mich wie man Jugendlichen die teilweise schon auf der Straße gelebt haben so den Unterschied zwischen Recht und Unrecht und vor allen Dingen den Wert von Gesetzen klar machen will. Wie gesagt es fehlen die Worte. Ganz großen Dank auch an sam die mich in meinem Handeln gegen alle Widerstände bestätigt und auch ermutigt hat. Es lohnt sich, egal wie es endet. Euch allen ein ganz schönes und frühlingshaftes Osterfest.

                                      Kommentar


                                        #20
                                        AW: Schwerbehinderung+prüfungsanpassung für Azubis

                                        Hallo Zecky,

                                        vielen Dank für deine Rückmeldung!

                                        Ich wünsche dir bei deiner neuen Stelle viel Erfolg und dass sie so schön bleibt, wie es jetzt aussieht.

                                        Außerdem hoffe ich, dass deine Bestärkung, dass sich gutes Handeln immer lohnt, auf möglichst viel ausstrahlt.

                                        Liebe Grüße
                                        Andreas
                                        www.intakt.info

                                        Freude ist ein tolles Motiv, um Menschen zu helfen. Mitleid nicht.

                                        Kommentar


                                          #21
                                          AW: Schwerbehinderung+prüfungsanpassung für Azubis

                                          Hallo Andreas,
                                          vielen Dank für Deine guten Wünsche. Ich hoffe natürlich wirklich, dass alles gut wird, denke aber schon, da es sich um eine evangelische Schule handelt. Mit christlichen Werten wäre so ein Verhalten ja nicht zu vereinbaren. Aber natürlich bin ich auch mal wieder ein Stück vorsichtiger geworden und ganz verdaut habe ich die Geschichte immer noch nicht. Alles Liebe für Euch alle.

                                          Kommentar

                                          Online-Benutzer

                                          Einklappen

                                          7 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 7.

                                          Lädt...
                                          X